• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Chronik Vereinsgeschichte Gründung des Vereins 1952

Gründung des Vereins 1952

Am 30. November 1952 kamen vierzehn Pfahldorfer Männer beim Reglerwirt zusammen, um einen Schüt­zenverein zu gründen.

Als der damalige Student und spätere Landrat Konrad Regler nach den Zielen des Vereins fragte , antwortete ihm Karl Eckerle, einen

? sangesfrohen Verein? aufzubauen.

Als erster Schützenmeister wurde der Landwirt Max Schroll gewählt, nachdem Karl Eckerle den Verein als erster Vorstand bis zur offiziellen Anmeldung beim Bayerischen Sportschützenbund im Jahr 1954 geführt hatte. Stellvertreter des 1. Schützenmeisters wurde Ludwig Schlamp. Man einigte sich auf den Namen ?Schützenverein Jurahöhe Pfahldorf?, doch wurde der Verein weder beim Schützenbund angemeldet noch in das Vereinsregister eingetragen.

Voller Begeisterung wurde bereits im Dezember ein Übungschießen abgehalten, unter denkbar einfachen Verhältnissen: Schützenbruder Josef Müllers aus Gre­ding hatte 60 DM für das erste Gewehr vorgestreckt, beim Geyerwirt wurde der Gasthaussaal kurzerhand zu einem behelfsmäßi­gen Schießstand umfunktioniert. Bereits 20 Schützen nahmen an diesem Übungsschießen teil.

Noch im Gründungsjahr konnte der Verein neun Neu­zugänge vermelden und bereits Anfang 1953 war der Verein auf 33 Mitglieder angewachsen.

Aus der Vereinschronik gehen folgende Mitglieder aus der Anfangszeit hervor:

Max Schroll Karl Fuchs

Michael Regler Alfons Fuchs

Georg Bauer Karl Amler

Ludwig Schlamp Josef Buchberger

Karl Hermann Willi Treffer

Willi Münchsmeier Josef Sonntag

Karl Münchsmeier Rupert Heiß

Rudolf Burkhardt Josef Müllers, Greding

Josef Gabler Josef Schneider

Johann Geyer Josef Bemsel

Ernst Schönhuber sen. Julius Bemsel

Pius Heiß Konrad Amler

Xaver Eckstein Ernst Schönhuber jun.

Johann Schermer Matthias Pfaller

Xaver Wolfsteiner Josef Eckstein

Josef Netter Adolf Mederer

Karl Eckerle

Im Dezember 1952 wurde eine Weihnachtsfeier mit Christbaumversteigerung durchgeführt, eine Theater­gruppe spielte unter der Leitung von Max Schroll und Fritz Prokop ein bayerisches Theaterstück.

II. Aufschwung im Jahr 1953

Anfang 1953 stieg der erste Schützenball in der Vereinsgeschichte. Die Theatergruppe, die sich nach dem II. Weltkrieg gebildet hatte, trat nur für den Schützenverein auf; sogar bis nach Euerwang führten die Reisen der Theatergruppe.

Den Erlös der ersten Weihnachtsfeier in Höhe von 500,- DM stellten die Schützen für die Innenreno­vierung der Pfarrkirche zur Verfügung.

Da man sich in der Folgezeit an verschiedenen Grün­dungsfesten in der Umgebung beteiligte, wurde bald der Ruf nach einer eigenen Vereinsfahne laut.

Doch woher das viele Geld nehmen?

Man hatte schon die Fahne des ehemaligen Krieger­vereins im Auge, aber bei einer Versammlung zusam­men mit den Kriegsteilnehmern der beiden Weltkriege konnte man sich nicht einigen; aus heutiger Sicht war dies vielleicht auch gut so, denn kurz darauf wurde der Kriegerverein neu gegründet.

 

Anmeldung

Kalender

Letzter Monat September 2018 Nächster Monat
So Mo Di Mi Do Fr Sa
week 35 1
week 36 2 3 4 5 6 7 8
week 37 9 10 11 12 13 14 15
week 38 16 17 18 19 20 21 22
week 39 23 24 25 26 27 28 29
week 40 30

Design by i-cons.ch